• Der Tagesspiegel ne comprend plus le monde
    http://www.tagesspiegel.de

    Le journal conservateur nous fournit une image surprenante du monde : d’après lui on serait tous devenus fous. Le peuple allemand serait en train de se transformer dans une bande de révolutionnaires fanatiques anti-américains.

    Voilà.

    Amerika - Je friedvoller, desto verhasster
    http://www.tagesspiegel.de/politik/russland-ukraine-und-antiamerikanismus-amerika-je-friedvoller-desto-verhasster/11407772.html
    Plus l’Amérique se comporte paisiblement plus elle est haïe.

    im Weißen Haus regiert seit mehr als sechs Jahren Barack Obama, ein Friedensnobelpreisträger. Als eine seiner ersten Amtshandlungen drückte er die „Reset“-Taste im Verhältnis zu Moskau, bot atomare Abrüstung und vertrauensbildende Maßnahmen an. Das Gros der Truppen aus Irak und Afghanistan zog er ab. In Kairo warb er um die Sympathien der Muslime. Als Syriens Diktator Assad trotz einer „roten Linie“ Chemiewaffen einsetzte, blieb Obama aus Rücksicht auf Syriens Schutzmacht Russland untätig. Der Intervention in Libyen schloss er sich widerwillig an, führte „von hinten“. An den Atomverhandlungen mit dem Iran hält er trotz dramatischer Entfremdung von der Regierung in Israel fest.

    Ja, es gibt den NSA-Skandal und die Drohneneinsätze. Doch beides hat mit amerikanischer Russlandpolitik nichts zu tun. Ausgerechnet Obama, der jede direkte Konfrontation scheut und einsieht, dass Amerika „die Probleme der Welt nicht alleine lösen kann“, wird in der Ukrainekrise alles Böse unterstellt, ein Dritter Weltkrieg, das Streben nach globaler Dominanz. Es ist wohl so – und mitnichten nur in Putins Russland: Je friedvoller die jeweilige US-Regierung, desto verhasster Amerika.

    Déjà 20% des allemands veulent une révolution violente anti-capitaliste.

    20 Prozent der Deutschen zur Revolution bereit
    http://www.tagesspiegel.de/politik/studie-zu-linksextremismus-20-prozent-der-deutschen-zur-revolution-bereit/11411344.html

    Wie Klaus Schroeder und Monika Deutz-Schroeder vom SED-Forschungsverbund herausfanden, ist eine links motivierte kritische Haltung zu Demokratie und Kapitalismus recht weit verbreitet.

    L’enquête décrite par le journal trouve que l’héritage idéologique du partie est-allemand SED est toujours vivant.

    Nach einer repräsentativen Befragung von 1400 Personen schälte sich heraus, dass ein Sechstel der Bevölkerung entweder linksradikale oder sogar linksextremistische Positionen teilt – auch wenn sich diese Gruppe dessen zum Teil möglicherweise gar nicht bewusst ist.

    La population extrémiste ne se rend même pas compte qu’elle l’est.

    Als Linksradikale definieren die FU-Forscher jene, die den Kapitalismus, also die Marktwirtschaft, abschaffen wollen. Linksextreme sind dagegen Leute, welche die bürgerliche Gesellschaft zerstören und den bestehenden Staat zerschlagen wollen – also für eine Revolution plädieren. Das sind offenbar gar nicht so wenige. Nach der Befragung sind 20 Prozent der Bevölkerung der Meinung, mit Reformen lasse sich eine Verbesserung der Lebensbedingungen nicht erreichen, stattdessen plädierten sie für Revolution.

    20 % des Allemands sont pour la révolution.

    60 Prozent der Ostdeutschen und auch ein Drittel der Westdeutschen halten Sozialismus für eine gute Idee, die nur schlecht ausgeführt worden sei. 30 Prozent meinen, eine echte Demokratie sei nur ohne Kapitalismus möglich.

    Pour environ la moitié le socialisme est une bonne idée.

    Knapp zwei Drittel halten die Bundesrepublik nicht für eine echte Demokratie, weil nicht die Wähler das Sagen hätten, sondern die Wirtschaft.

    Prèsque deux tiers des gens ne trouvent pas qu’ils vivent dans une véritable démocratie.

    Si on croit cette enquête, on aura bientôt une mouvement de solidarité avec le peuple grèque qui effacera les gouvernements chrétien-socialo-verts et remplacera l’état allemand par une démocratie populaire.

    Voici la seule question qui risque de faire échouer la révolution : les auteurs de l’étude n’ont interrogé que 1400 personnes.

    #wtf #Allemagne #révolution