Greta Thunberg Give a full speech #Goldenekaera in Berlin

?v=peCe2gFlD4s

    • C’est pervers. Les vieux schnocks réacs se félicitent d’avoir réussi á enrichir leur cérémonie d’Oscars de pacotille par la présence de l’incarnation de l’innocence naïve qui en plus leur a fait le plaisir de venir habillée tout en blanc - á vomir.

      C’est de la récup et connaissant la tendance politique des organisateurs de l’événement il est évident que la présence de la figure de proue du mouvement contre la catastrophe climatique nuit à sa propre cause.

      Allez, continuez á acheter des domaines en Nouvelle-Zélande, ce sera le dernier endroit á couler avent l’arrivé inexorable de l’apocalypse finale. Greta, c’est un élément de décor romatique pour ceux qui n’ont pas encore compris qu’on les a trahi et abandonné en route vers l’île á hélice.

      Goldene Kamera – Wikipedia
      https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_Kamera

      Die Goldene Kamera ist ein deutscher Film- und Fernsehpreis der Funke Mediengruppe. Zuvor war es von 1966 bis 2015 der Preis der Fernsehzeitschrift Hörzu des Axel-Springer-Verlags. Deutsche Schauspieler und internationale Hollywood-Stars werden einmal im Jahr auf einer Gala mit der goldenen Trophäe für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Die Preisvergabe ist nicht nur auf Fernseh- und Filmschaffende begrenzt, auch wenn diese den Schwerpunkt der Ausgezeichneten bilden. Auch Musik-Acts zählen regelmäßig zu den Preisträgern.

      #climat #politique #médias #Allemagne

    • @klaus merci pour ton sentiment sur cette apparition de Greta à cet événement.

      J’aurais bien aimé écouter sa réaction après la récompense, j’ai trouvé une vidéo mais c’est doublé et difficile à comprendre

      https://www.youtube.com/watch?v=29k-f9K0NmQ

      Par contre on peut écouter ici une autre interview, cette fois-ci c’est en VO anglais non doublé :

      https://www.goldenekamera.de/preisverleihung/nominierte-preistraeger-2019/article216784787/Greta-Thunberg-Ich-bin-nicht-wie-alle.html

      On peut lire aussi les réactions de la twittosphère, mais c’est incompréhensible des francophones :

      https://twitter.com/goldenekamera/status/1112088906240012290
      https://twitter.com/goldenekamera/status/1112090758947983360

      « Mon billet », comme dit #Franck_Lepage, qu’il y aura une réaction, probablement dès @lundimatin ;-)

    • Elle parle trés bien, mais ses mots sont aussi acceptables pour les auteurs crypto-fascistes des georgia milestones comme pour un socialiste écologique parce qu’elle tient le discours de la reponsabilité individuelle (qui est toujours en jeu) sans mentionner la décroissance planifiée nécessaire pour une solution pacifique du problème de fond.

      Elle évite surtout de nommer les forces et les personnes qui s’opposent á ce chemin qu’il faudrait écarter du pouvoir si on voulait sérieusement changer quoi que ce soit.

      J’aime son humour quand elle s’adresse aux vedettes présentes en leur expliquant qu’il faudrait arrêter de prendre l’avion pour se rendre á sa plage tropicale préférée. Tout le monde applaudit en sachant pertinemment que son prochain séjour sur les îles des Seychelles est déjá programmé.

      C’est un événement organisé par des faux culs pour une bande d’hypocrites et tout le monde les regarde à la télé en s’imaginant comment ce serait si on pouvait aussi partir au soleil loin des soucis quotidiens.

      Tu veux une alternative ? Voilà : Il faut se battre courageusement sans avoir peur de mourir. C’est l’unique attitude qui corespond à la taille du problème.

      Белое солнце пустыни
      (White Sun of the Desert - v.o. russe avec sous-titres en anglais)
      C’est l’autre maniére de prendre du soleil.
      https://www.youtube.com/watch?v=GqnqFhc9aho

    • Merci @fr06 pour cette source :

      Le capitalisme vert utilise Greta Thunberg
      https://reporterre.net/Le-capitalisme-vert-utilise-Greta-Thunberg

      Je résume. Nous avons d’un côté une plateforme numérique en construction, We Don’t Have Time, qui a pris un réel essor il y a quelques mois grâce à Greta Thunberg, « jeune conseillère » de la fondation dirigeant cette plateforme. J’ai oublié de préciser au passage que les centaines de milliers d’adresses mail collectées par Rentzhog valent de l’or. Et de l’autre, nous avons une famille de milliardaires comptant une ex-ministre qui investit dans cette start-up, puis qui embauche Ingmar Rentzhog dans un think tank développant les thèmes de la croissance verte, de l’économie circulaire, bref, de greenwashing.

      Ce greenwashing qui permet au capitalisme de perdurer. Greta Thunberg se retrouve à conseiller ceux qu’elle fustige. Comme disait l’auteur du Guépard, « si nous voulons que tout reste tel que c’est, il faut que tout change » (Guiseppe Tomasi Di Lampedusa).

    • Sur sa page Facebook, elle a partagé le transcript du discours.

      My speech tonight at Goldene Kamera in Berlin. There is no recording available without me dubbed into German yet...
      so here it is:

      I dedicate this award to the people fighting to protect the Hambach Forest. And to activists everywhere who are fighting to keep the fossil fuels in the ground.

      We live in a strange world. Where all the united science tells us that we are about 11 years away from setting off an irreversible chain reaction way beyond human control that will probably be the end of our civilization as we know it.
      We live in a strange world where children must sacrifice their own education in order to protest against the destruction of their future.
      Where the people who have contributed the least to this crisis are the ones who are going to be affected the most.
      Where politicians say it’s too expensive to save the world, while spending trillions of euros subsidizing fossil fuels.
      We live in a strange world where no one dares to look beyond our current political systems even though its clear that the answers we seek will not be found within the politics of today.
      Where some people seem to be more concerned about the presence in school of some children than the future of humankind.
      Where everyone can choose their own reality and buy their own truth.
      Where our survival is depending on a small, rapidly disappearing carbon budget. And hardly anyone even knows it exists.
      We live in a strange world. Where we think we can buy or build our way out of a crisis that has been created by buying and building things.
      Where a football game or a film gala gets more media attention than the biggest crisis humanity has ever faced.
      Where celebrities, film and pop-stars who have stood up against all injustices will not stand up for our environment and for climate justice because that would inflict on their right to fly around the world visiting their favorite restaurants, beaches and yoga retreats.

      Avoiding catastrophic climate breakdown is to do the seemingly impossible. And that is what we have to do.
      But here is the truth: we can’t do it without you in the audience here tonight.
      People see you celebrities as Gods. You influence billions of people. We need you.
      You can use your voice to raise awareness about this global crisis. You can help turn individuals into movements. You can help us wake up our leaders - and let them know that our house is on fire.

      We live in a strange world.
      But it’s the world that my generation has been handed. It’s the only world we’ve got.
      We are now standing at a crossroads in history.
      We are failing but we have not yet failed.
      We can still fix this.
      It’s up to us.

      source : https://m.facebook.com/gretathunbergsweden/posts/801083100259512

    • Les systèmes de traduction automatique étant manifestement incompétants en ce qui concerne l’article recommandé par @fr06 j’ai pris le temps de fabriquer une traduction en allemand qui n’a pas de vocation littéraire mais cherche à reproduire exactement le contenu de l’article d’Isabelle Attard

      Le capitalisme vert utilise Greta Thunberg
      https://reporterre.net/Le-capitalisme-vert-utilise-Greta-Thunberg

      Der Grüne Kapitalismus benutzt Greta Thunberg
      9. Februar 2019 von Isabelle Attard

      Unsere Kolumnistin verbrachte mehrere Jahre in Schwedisch-Lappland und leitete die französisch-schwedische Freundschaftsgruppe in der Nationalversammlung. So betrachtete sie mit einem gefühlvollen Blick die Geschichte der jungen Umweltaktivistin Greta Thunberg.......

      Isabelle Attard war ökologische Volksvertreterin aus Calvados. Sie bezeichnet sich als „Ökoanarchistin“.

      Seit rund fünf Monaten steht eine 16 Jahre junge Schwedinn mit Asperger-Autismus im Rampenlicht der Medien auf der ganzen Welt. Sie befindet sich in einem „Schulstreik“, um ihrer Stimme Gehör zu verschaffen, und ihr Kampf ist fair. Es geht darum, den Milliardären, den politischen Entscheidungsträgern, sei es auf der COP24 in Polen oder kürzlich in Davos, eine Botschaft zu übermitteln, um sicherzustellen, dass sie ihre Klimaverpflichtungen einhalten.

      Ihre letzte Rede hat fast jeden Umweltaktivisten auf der Welt bewegt:

      „Ich will nicht, dass du verzweifelt bist, ich will, dass du in Panik gerätst. Ich möchte, dass du jeden Tag die Angst in mir spürst und so tust, als gäbe es ein Feuer, denn es brennt wirklich. (...) Es besteht noch eine geringe Chance, die Treibhausgasemissionen zu stoppen, um für einen großen Teil der Weltbevölkerung Leiden zu verhindern.“

      Hinter diesen Highlights verbirgt sich ein kleines schwedisches PR-Genie, Ingmar Rentzhog. Die andere Seite des Märchens ist weniger schön, aber interessanter.

      Der schwedische investigative Journalist Andreas Henriksson ist nach meinen Recherchen der erste, der dieses Thema untersucht, und sein Artikel wurde am 11. Dezember 2018 im Blog von Rebecca Weidmo Uvell veröffentlicht.

      PR-spinnet bakom Greta Thunberg
      https://uvell.se/2018/12/11/pr-spinnet-bakom-greta-thunberg

      Zwichenüberschrift:
      Alles wurde sorgfältig geplant, um die junge Schwedin in eine internationale Heldin zu verwandeln.

      Die schöne Geschichte von Greta Thunberg beginnt am 20. August 2018. Ingmar Rentzhog, Mitbegründer des Start-ups We Don’t Have Time, trifft Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlament und veröffentlicht einen bewegenden Beitrag auf ihrer Facebook-Seite. Es ist der erste Tag des von Greta begonnenen Streiks. Am 24. August erschien in einer Autobiographie, die Familienkrise und Klimakrise vermischt, Scener ur hjärtat, co-geschrieben von Malena Ernman, Greta’s Mutter, Svante Thunberg, ihrem Vater, Beata, ihrer Schwester und Greta, in den Buchhandlungen. Die Elternkünstler - Lyriksänger und Schauspieler - sind in Schweden bekannt; Greta, noch nicht.

      Tatsächlich kennen sich Ingmar Rentzhog und Greta’s Familie bereits und nahmen am 4. Mai 2018 gemeinsam an einer Klimakonferenz teil. So gab es wenig Raum für Zufälle, beim Treffen in Stockholm, auf dem Bürgersteig vor dem Parlament zwischen Ingmar und Greta.

      Alles wurde sorgfältig geplant, um die junge Schwedin in eine internationale Heldin zu verwandeln, und zwar ab dem ersten Artikel in der meistgelesenen Tageszeitung des Landes, Aftonbladet, der nur wenige Stunden nach Rentzhog’s Facebook-Post erschien.

      We Don’t Have Time, das von ihm 2016 mitbegründete Startup-Unternehmen, hat den Ehrgeiz, ein soziales Netzwerk mit mehr als 100 Millionen Mitgliedern zu schaffen, das Politiker und Wirtschaftsführer beeinflussen wird, mehr gegen die globale Erwärmung zu tun. So steht es zumindest in der Webbroschüre des Startups.

      Ab hier wird es kompliziert. Zu den Gesellschaftern des Startups gehören die Mitglieder zweier miteinander verbundener Familien: die Familie Persson, die Kinder des Milliardärs Sven Olof Persson, der unter anderem im Autohandel (Bilbolaget Nord AB) reich geworden ist, und der Familie Rentzhog. Die beiden Investorenfamilien, die sich im Jämtland getroffen haben, haben keinen Bezug zur Ökologie, sie sind Finanzspezialisten.

      Zwichenüberschrift:
      Den Planeten retten, gleichzeitig das Wirtschaftswachstum beibehalten und mehr Globalisierung fordern.

      Im Mai 2018 wurde Ingmar Rentzhog als Präsident und CEO des Think Tanks Global Utmaning eingestellt, der nachhaltige Entwicklung fördern will und sich als politisch unabhängig erklärt. Seine Gründerin ist keine andere als Kristina Persson, Tochter des Milliardärs und ehemaligen sozialdemokratische Ministers für strategische Entwicklung und nordische Zusammenarbeit zwischen 2014 und 2016. Bei einer Analyse der Tweets des Think Tanks entdeckt man ein starkes politisches Engagement für ein Bündnis am Vorabend der Europawahlen, das von den Sozialdemokraten bis zur schwedischen Rechten reichen sollte. Der Feind sind „Nationalismen“, die in ganz Europa und der Welt entstehen. Solche würden Ideen unserem verehrten Präsident Macron nicht missfallen.

      Am 16. Januar 2019 gab Global Utmaning in sozialen Netzwerken stolz seine neue Zusammenarbeit mit Global Shapers bekannt, einer Gemeinschaft junger Führungskräfte im Alter von 20 bis 30 Jahren, „die ein großes Potenzial haben, eine Rolle in der Zukunft der Gesellschaft zu spielen und die sich für die Verbesserung der Situation der Menschen um sie herum einsetzen“. Dieses Netzwerk ist ein Produkt des Weltwirtschaftsforum 2011. Ihre Führer wollen den Planeten retten, gleichzeitig das Wirtschaftswachstum aufrechterhalten und eine noch stärkere Globalisierung fördern. Sie verfolgen ein ausgearbeitetes Programm.

      Forum économique mondial; Global Shapers — Wikipédia
      https://fr.wikipedia.org/wiki/Forum_%E9conomique_mondial#Global_Shapers

      Lassen Sie mich zusammenfassen. Auf der einen Seite haben wir eine digitale Plattform im Aufbau, „We Don’t Have Time“, die vor einigen Monaten ernsthaft Fahrt aufnahm, und zwar dank Greta Thunberg, einer „jungen Beraterin“ der Stiftung, die diese Plattform betreibt. Ich habe vergessen zu erwähnen, dass die Hunderttausende von E-Mail-Adressen, die Rentzhog gesammelt hat, Gold wert sind. Und auf der anderen Seite haben wir eine Milliardärsfamilie mit einem ehemaligen Minister, der in dieses Start-up investiert und dann Ingmar Rentzhog bei einem Think Tank anstellt, der die Themen Green Growth und Kreislaufwirtschaft fördert, d.h. Greenwashing betreibt.

      Diese Greenwashing, ermöglicht dem Kapitalismus weiter zu überleben. Greta Thunberg berät diejenigen, die sie anprangert. Es ist wie der Autor des Leopard (Il Gattopardo) sagte: „Wenn wir wollen, dass alles so bleibt, wie es ist, muss sich alles ändern“ (Giuseppe Tomasi di Lampedusa).

      Post-scriptum: Ausdrücklich gesagt sei: Der Kampf dieses Teenagers und all der jungen Menschen, die überall auf der Welt in ihre Fußstapfen treten, ist gesund und eine gewaltige Quelle der Hoffnung auf ein ökologisches Bewusstsein.

      Auf der anderen Seite denke ich, dass wir uns nicht über die Rolle bestimmter Erwachsener um sie herum täuschen lassen sollten, den Spin-Doktoren, Mentoren, Spezialisten für Greenwashing, Green Growth und Kapitalismus. Um effektiv zu kämpfen, ist es notwendig, sich nicht täuschen zu lassen.

      Diese Chronik von Isabelle Attard wurde von Osservatorio inernazional Per i Diritti ins Italienische übersetzt.
      https://www.ossin.org/uno-sguardo-al-mondo/analisi/2477-greta-thunberg-cosa-c-e-dietro-la-favola

      In einem Beitrag, der am 2. Februar 2019 auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht und mit Reporterre übersetzt wurde, antwortete Greta Thunberg ihren Kritikern.
      https://reporterre.net/La-jeune-militante-du-climat-Greta-Thunberg-repond-a-ses-detracteurs

      Originaltext:
      https://m.facebook.com/732846497083173/posts/767646880269801