#gneisenaustraße

  • Buchladen des Berliner Büchertisches in der Gneisenaustraße | Berliner Büchertisch
    https://buechertisch.org/buecher-kaufen-buchladen-onlineshop/antiquariat-buchladen/buchladen-antiquariat-gneisenaustrasse-7a


    Superbillig sind die Gebrauctbücher hier nicht. Aber es ibt Rabatt für Arme.

    Gneisenaustraße 7a
    10961 Berlin
    Tel: 030 / 37 44 39 33

    Öffnungszeiten:
    Mo-Sa 11-19 Uhr

    #Berlin #Kreuzberg #Gneisenaustraße #Wirtschaft #Literatur #Buchhandel

  • U-Bahnhof Gneisenaustraße in Berlin: Kreuzberger wollen Drogenabhängige vertreiben - Berlin - Tagesspiegel
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/u-bahnhof-gneisenaustrasse-in-berlin-kreuzberger-wollen-drogenabhaengige-vertreiben/19379404.html

    Die Neukreuzberger sind schon recht anders. Anstelle sich für Menschen zu engagieren, tun sie alles, um sie zu verjagen. Besetzer-Bergmannkiez war mal. Heute wird der Wert des Eigentums verteidigt. „Wozu kauft man auch die teure Etagenwohnung, die muß die Rente sichern, da kann man sich die Gegend nicht von diesem Volk kaputtmachen lassen.“ So denkt man heute. Oder ist man einfach so Faschist?

    Die Treffen schützen Abhängige vor sozialer Vereinsamung

    Auch sein Freund Patrick K. ärgert sich über das Sicherheitspersonal. „Die greifen uns wie wilde Hunde an, sprühen direkt mit Pfefferspray und drücken uns brutal auf den Boden.“ K. ist seit elf Jahren im Methadon-Programm, davor war er heroinabhängig. Der Ersatzstoff stabilisiert sein Leben und lässt ihn klarer denken. Er würde sich mit auch lieber an einem anderen Ort treffen, aber draußen sei es zu kalt und eine Alternative gebe es nicht. „Für viele von uns sind diese Runden am Bahnhof das einzige, das wir haben“, sagt er und spricht von Einsamkeit und sozialer Ächtung. „Mein Bruder trinkt jeden Abend fünf Bier, aber das ist gesellschaftlich akzeptiert.“

    Ein paar Meter weiter zuckt der Besitzer des Kiosks auf dem Bahnsteig nur mit den Achseln, als er auf die Gruppe angesprochen wird. „Manchmal spritzen die sich hier auch was und ab und zu gibt es Ärger mit der Polizei.“ Von Angriffen auf andere Gäste weiß er aber nichts und an seinem Kiosk habe es auch „noch gar nie“ Probleme gegeben.

    Eine Bürgerinitiative soll helfen

    Beatrice T. will die Situation am Bahnsteig trotzdem nicht länger akzeptieren. In der vergangenen Woche hat sie begonnen, mit Zetteln nach Mitstreitern zu suchen. Ihr Ziel: eine Bürgerinitiative. Mehr als zehn Personen hätten sich bereits gefunden, in der nächsten Woche wollen sie sich zum ersten Mal treffen. „Polizei, BVG und die Politik sollen zusammen nach einer Lösung suchen“, sagt T., die seit 20 Jahren in der Nähe der Bergmannstraße wohnt. Die Trinker- und Methadongruppe sieht sie als echte Gefahr für die Stimmung im Kiez. „Im Winter machen sie den Bahnhof zur Trinkerhalle und im Sommer belagern die den #Marheinekeplatz.“ Angesichts des nahen Kinderspielplatzes, der vielen Schulen und Familien kritisiert T. auch den Bezirk. „Man kann doch keine Methadon-Praxen mitten in den Familienkiez legen.“ Besser sei es, die Ausgabestelle in die Außenbezirke zu legen. Dann wäre das Problem zumindest aus den Augen.

    #Berlin #Kreuzberg #SW61 #Gneisenaustraße #Zossener_Straße #Bergmannkiez