#stellungnahmen

  • Mai 2021 - AG Taxi fordert die vollständige Übernahme der Sozialversicherung im KUG
    http://www.ag-taxi.de/maidemo2021.html

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Berliner Taxibranche, ihre Fahreinnen und Fahrer stehen vor dem Aus. Pleiten, Entlassungen und Hartz-IV werden viele der 15.000 Berliner Taxifahrerinnen und -fahrer treffen. Es gibt kaum noch Aufträge, nur Fahrten zu den Impfzentren stellen einen kleinen Lichtblick dar. Viele Betriebe haben ihre Angestellten in Kurzarbeit geschickt. Es droht eine Entlassungswelle, weil die Bundesanstalt für Arbeit für sie ab Juni nur noch die Hälfte der Sozialabgaben (...) #Stellungnahmen

  • Mai 2021 - AG Taxi fordert die vollständige Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge im KUG
    http://www.ag-taxi.de/Mai-2021-AG-Taxi-fordert-die-vollstandige-Ubernahme-der.html

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Berliner Taxibranche, ihre Fahreinnen und Fahrer stehen vor dem Aus. Pleiten, Entlassungen und Hartz-IV werden viele der 15.000 Berliner Taxifahrerinnen und -fahrer treffen. Es gibt kaum noch Aufträge, nur Fahrten zu den Impfzentren stellen einen kleinen Lichtblick dar. Viele Betriebe haben ihre Angestellten in Kurzarbeit geschickt. Es droht eine Entlassungswelle, weil die Bundesanstalt für Arbeit für sie ab Juni nur noch die Hälfte der Sozialabgaben (...) #Stellungnahmen

  • Gerade heute brauchen wir die Gewerkschaften mehr denn je!
    http://www.ag-taxi.de/ga-gewerkschaft-tut-not.html

    Die AG Taxi bei ver.di unterstützt diese Stellungnahme des Gewerkschaftlichen Aktionsausschusses „Keine prekäre Arbeit und tariffreie Bereiche im Verantwortungsbereich des Landes Berlin“ Das de-fakto Versammlungs- und Demonstrationsverbot auf der Grundlage der Pandemie-Gesetze droht die gewerkschaftliche Kampfkraft lahmzulegen. Aber gerade heute sind die Gewerkschaften für alle Kolleginnen und Kollegen so wichtig wie nie. Konkret heißt das, dass alles dafür getan werden muss, dass (...) #Stellungnahmen

  • Presseerkläung: Soziale Not bei Berliner Taxifahrer/innen
    http://www.ag-taxi.de/Presseerklaung-Soziale-Not-bei-Berliner-Taxifahrer-innen.html

    Das Taxigewerbe in der Hauptstadt ist von den Folgen der Corona- Pandemie massiv betroffen. Die Umsätze sind im Vergleich zum Vorjahr um 80 Prozent bis teilweise 95 Prozent eingebrochen. Legal wirtschaftenden Betrieben bleibt nur die Möglichkeit, für ihre Beschäftigten Kurzarbeitergeld zu beantragen oder sie zu entlassen. ver.di beobachtet, dass viele Firmen ihre Angestellten die Folgen der Krise allein ausbaden lassen. Größere Firmen machen dicht, es werden Beschäftigte ohne Lohn nach Hause (...) #Stellungnahmen