#wahrnehmung

  • Bauhaus Edition 1: Medienkunst
    (Bibliothek)

    http://absolutmedien.de/film-1352
    Filmische Praxis war am Bauhaus ein Teil des Lehrkonzeptes einer „Wissenschaft des Sehens“. Kunst und Technik sollten eine neue Einheit bilden. Film, als technisches Medium par excellence, war wichtiges Element dieser Programmatik. Die erstmals in dieser Edition zusammengestellten filmischen Arbeiten des Bauhauses zur Medienkunst eröffnen einen Einblick in das Spektrum der verschiedenen Kunstgattungen, die am Bauhaus gelehrt und praktiziert wurden und sich gegenseitig be-einflussten. In den ausgewählten Arbeiten von Heinrich Brocksieper, Werner Graeff, Kurt Kranz und Kurt Schwerdtfeger werden Malerei, Zeichnung, Grafik und Installation durch das Medium Film zusätzlich dynamisiert. Inspiriert durch die abstrakten Filme von Hans Richter und Viking Eggeling entwickelten Bauhäusler die moderne Formensprache in medienkünstlerischen Experimenten weiter.

    Mit Filmen von Heinrich Brocksieper, Viking Eggeling, Werner Graeff, Kurt Kranz, Hans Richter und Kurt Schwerdtfeger.

    Werner Graeff (* 24. August 1901 in Sonnborn; † 29. August 1978 in Blacksburg, Virginia) war ein deutscher Bildhauer, Maler, Grafiker, Fotograf und Erfinder.
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Graeff)

    1. KOMPOSITION I /1922, D 1922 /1977, 2’, stumm, 16mm [ursprünglich 35mm], Farbe, Regie, Kamera, Schnitt, Produktion: Werner Graeff
    2. KOMPOSITION II /1922, D 1922 /1959, 2’, stumm, 16mm [ursprünglich 35mm], s /w, Regie, Kamera, Schnitt, Produktion: Werner Graeff

    REFLEKTORISCHE FARBLICHTSPIELE
    D 1922 /1967, 24’ (Ausschnitt von 17’), Ton, 16mm, Farbe, Konzept und Rekonstruktion: Kurt Schwerdtfeger, Regie, Kamera, Produktion: Rudolf Jüdes
    (5 Sätze, lebendige Interpretation, konstruktivisitsche Elemente)

    FLÄCHEN, PERPELLERISTISCH
    ENTE
    NÄHERIN
    D ca. 1927-1930, 6’, stumm, 35mm, s /w
    Regie, Kamera, Schnitt, Produktion: Heinrich Brocksieper

    ZWANZIG BILDER AUS DEM LEBEN EINER KOMPOSITION
    D 1927-28 /1972, 2’, stumm, 35mm, Farbe
    Regie, Schnitt, Produktion: Kurt Kranz
    Trickkamera: Robert Darroll

    SCHWARZ : WEISS / WEISS : SCHWARZ
    D 1928-29 /1972, 2’, stumm, 35mm, s /w
    Regie, Schnitt, Produktion: Kurt Kranz
    Trickkamera: Robert Darroll

    DER HEROISCHE PFEIL
    D 1930 /1972, 8’, stumm, 35mm, s /w
    Regie, Schnitt, Produktion: Kurt Kranz
    Trickkamera: Robert Darroll

    LEPORELLO – ENTWURF FÜR EINEN FARBFILM
    D 1930-31 /1972, 5’, stumm, 35mm, Farbe
    Regie, Schnitt, Produktion: Kurt Kranz
    Trickkamera: Robert Darroll

    VARIATIONEN ÜBER EIN GEOMETRISCHES THEMA
    D 1944 /1972, 22’, stumm, 35mm, s /w
    Regie, Schnitt, Produktion: Kurt Kranz
    Trickkamera: Robert Darroll

    RHYTHMUS 21
    D 1921 /1923, 4’, stumm, 35mm
    Regie, Schnitt, Produktion: Hans Richter
    Trickkamera: Svend Noldan

    RHYTHMUS 23
    D 1923 /1925, 4’, stumm, 35mm
    Regie, Schnitt, Produktion: Hans Richter
    Trickkamera: Svend Noldan

    SYMPHONIE DIAGONALE
    (DIAGONAL SINFONIE)
    D 1921-1924 / 25, 3’, stumm, 35mm
    Regie, Schnitt, Produktion: Viking Eggeling. Zeichnungen: u. a. Erna Niemeyer. Trickkamera: Svend Noldan

    Filmische Praxis war für Bauhauslehrer und -schüler ein wichtiges Element des Lehrkonzeptes einer »Wissenschaft des Sehens«. Kunst und Technik sollten eine neue Einheit bilden und da durfte der Film, das technische Medium par excellence, nicht fehlen. Die erstmals in dieser Edition zusammengestellten filmischen Arbeiten des Bauhauses zur Medienkunst eröffnen einen Einblick in das umfassende Spektrum der verschiedenen Kunstgattungen, die am Bauhaus gelehrt undpraktiziert wurden und die sich gegenseitig beeinflussten.Neben den Bauhausmeistern inspirierten die abstrakten Filme von Hans Richter und Viking Eggeling die Filmexperimente der Bauhausschüler. In den ausgewählten Arbeiten von Kurt Kranz, Werner Graeff und Heinrich Brocksieper werden Malereien, Zeichnung und Grafiken durch das Medium Film eine zeitliche Dimension hinzugefügt und die moderne Formensprache zusätzlich dynamisiert.

    https://www.youtube.com/watch?v=NURJTXCJoxE

    #dvd #film #experiment #wahrnehmung #videoart #history


  • The vanishing cost of guessing

    http://radar.oreilly.com/2013/08/the-vanishing-cost-of-guessing.html

    [C]ritics charge that big data will make us stick to constantly optimizing what we already know, rather than thinking out of the box and truly innovating. We’ll rely on machines for evolutionary improvements, rather than revolutionary disruption. An abundance of data means we can find facts to support our preconceived notions, polarizing us politically and dividing us into “filter bubbles” of like-minded intolerance. And it’s easy to mistake correlation for causality, leading us to deny someone medical coverage or refuse them employment because of a pattern over which they have no control, taking us back to the racism and injustice of Apartheid or Redlining.

    #données - #prédiction #prévention #anticipation #corrélation - #coût #préjugé

    #Daten #Vorhersage #Vorsorge #Analyse #Zusammenhang - #Kosten #Vorurteil - #gelenkte #Wahrnehmung

    #big_data #data - #prediction #preventing #analysis - #cost #prejudice #bias #preconception